Katze gefunden was tun?

Katze wird getragen

In Deutschland leben rund 8 Millionen Streunerkatzen und die Tendenz steigt. Demzufolge können unsere Hauskatzen schnell verwildern, wenn sie einmal entlaufen sind. Einige sind scheu oder Fremden gegenüber nicht zugetan. Andere wiederum versuchen ihren ganzen Charme walten zu lassen. Ganz nach Katzenart und fordern Streicheleinheiten ein. Nun ist guter Rat teuer, damit Du Dich richtig verhältst und schnell und einfach eine Lösung gefunden ist.

Stubentiger und Freigänger

Eine Katze ist nicht gleich eine Katze. Ein Stubentiger kennt sich in der Freiheit recht wenig aus. Ein Freigänger dagegen schon und hat ein Revier und ist mit seiner direkten Umgebung besten vertraut. Dennoch kann es passieren, dass der Stubentiger entwischt und der Freigänger nach einem Streifzug nicht mehr nach Hause kommt. Läuft Dir eine Katze zu und ist zutraulich, gewinne ihr Vertrauen und versuche sie für den ersten Moment aufzunehmen. Biete ihr Wasser und idealerweise etwa Futter an, dann ist die erste Basis geschaffen und das Eis gebrochen.

Katze wird gekrauelt

Informiere Dich und mach Dich kundig

Als erster ist das örtliche Tierheim der erste Ansprechpartner und steht auch bei Fragen parat. Diese vermerken Deinen Namen und Adresse und die Beschreibung der Katze. Heute werden alle Haustiere wie Hunde und Katzen gechipt. Teilweise finden sich auch noch Tätowierungen am Ohr ein. Generell ist der Chip aber das Mittel der Wahl. Denn dieser kann beim Tierarzt ausgelesen werden. Damit ist der Besitzer auch schon gefunden. Somit kannst Du mit Deiner Fundkatze auch zum Tierarzt gehen. Zudem gibt es das Heimtierregister wie Tasso, die sich um alles weitere kümmern. Dabei werden Plakate an öffentlichen Orten ausgehängt, damit Katze und Mensch wieder zu einander finden. Mit Garantie werden auch die Besitzer tätig, daher halte Augen und Ohren offen. Erkundige Dich demzufolge in Deiner Nachbarschaft. Vielleicht wohnt die Mieze nur drei Häuser weiter.

Schenke der Fundkatze eine schöne Zeit

Futter, Wasser und ein vorübergehendes Katzenklo sind im Nu eingerichtet. Das kann ein niedriger Karton mit etwas Katzenstreu sein. Kontrolliere ihren körperlichen Zustand und lass sie bei Dir zu Hause ankommen und das ohne Hektik und Stress. Wirkt sie schmutzig und weist Verletzungen auf, kannst Du sie auch im Tierheim abgeben. Dort wird sie tierärztlich versorgt und vorübergehend aufgenommen, bis der Besitzer gefunden ist. Ist dem nicht so, wird sie nach einer bestimmten Zeit an neue Katzenfreunde vermittelt. Wichtig dabei ist, dass sich die Fundkatze wohlfühlt und gut aufgehoben ist.

Die rechtliche Situation

Du bist in jedem Fall verpflichtet die Behörden zu informieren. So kann ein weiteres Vorgehen, betreffend der Fundkatze vonstattengehen. Die punktuellen Maßnahmen im Überblick:

• Örtliches Tierheim verständigen
• Tierärzte in der Umgebung anrufen
• Wenn möglich den Chip auslesen lassen
• Die Polizei kontaktieren
• Sich beim Heimtiermelderegister Auskunft holen und die Fundkatze melden
• Entweder die Katze zwischenzeitlich selbst aufnehmen, oder im Tierheim abgeben

Damit hast Du alle rechtlichen Rahmenbedingungen erfüllt. Möchtest Du die süße Mieze eventuell behalten, dann liegt eine sechsmonatige Wartezeit vor, damit sie dann Dein eigen ist. Aber vielleicht ist der Besitzer gottfroh, sie wieder in seine Arme zu schließen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*