Wie alt wird eine Katze?

Wie alt eine Katze genau wird hängt vor allem von ihren Genen ab. Der zweit größte Faktor sind aber wir. Generell kann man sagen, dass das Alter auch bei den Katzen nicht spurlos vorbei geht. Mit zunehmenden Jahren werden die Reflexe langsamer, die Empfindsamkeit gegenüber Nässe und Kälte steigt an und entsprechend auch der körperliche Abbau. Deshalb ist eine umfassende gute Pflege wichtig, um ein hohes Alter zu erreichen.

Hauskatzen und Streuner

Wenn du wissen möchtest, wie alt eine Katze wirklich wird, dann musst du dir zunächst bewusst sein, um welche Art von Katze es sich handelt.
Dazu ist es wichtig zu wissen, dass es grundsätzlich zwei verschiedene Arten von Katzen gibt. Das sind zunächst einmal Straßenkatzen oder auch gängig als Streuner bezeichnet und die allgemeinen Hauskatzen.

Das Alter von Straßenkatzen

Widmen wir uns nun erst einmal den Straßenkatzen, beziehungsweise den Streunern.

Da Straßenkatzen, wie der Name schon sagt auf der Straße leben, sind sie grundsätzlich anderen Überlebensbedingungen ausgesetzt als die Hauskatzen.

Dementsprechend werden sie normalerweise nur zwischen 6-8 Jahre alt.

Dies liegt aber nicht, wie du vielleicht denkst, an der mangelnden Pflege oder an den schlechten Möglichkeiten Futter zu finden. Sondern in der Regel liegt es daran, dass das Verletzungsrisiko bei gleichzeitiger schlechterer medizinischer Versorgung sehr viel höher ist. Das bedeutet, dass sie nicht geimpft sind und somit Krankheiten wie Katzenschnupfen und Katzenseuche wehrlos ausgesetzt sind. Eine weitere Gefahr geht neben vorbeifahrenden Autos und anderen Katzen auch von größeren Tieren, wie Füchsen aber auch allgemeinen Parasiten und ähnlichem aus.

Das Alter von Hauskatzen

Die Voraussetzungen der Hauskatze sind jedoch größtenteils andere.

Natürlich ist auch die Hauskatze vor vorbeifahrenden Autos und größeren Tieren nicht sicher. Jedoch hat sie ganz andere Grundvoraussetzungen.

Dementsprechend kann die Lebenserwartung einer Hauskatze zwischen 10-15 Jahren liegen.

Dies hat vor allem mit der medizinischen Versorgung, die anders als bei den Streunern vorhanden ist, zu tun. Denn durch das regelmäßige Impfen der Hauskatze wird verhindert, dass sie sich mit diversen gefährlichen und sogar tödlichen Krankheiten infiziert.

Normalerweise kommen Hauskatzen neben einer ausgewogenen Fellpflege auch in den Genuss von hochwertiger Nahrung. Diese sorgt dafür, dass sie auch in einem hohen Alter keine Mangelerscheinungen haben. Weiterhin sollte der Besitzer auch sorgsam auf das Gewicht der Katze achten, je nachdem ob sie stark zunimmt, da sie sich im Alter weniger bewegt oder im Gegenteil stark abnimmt, da sie an Appetitlosigkeit leidet.

Fazit: Wie alt wird eine Katze?

Somit steht fest, dass Hauskatzen eine längere Lebensdauer haben als Straßenkatzen.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.