Wie viele Haare hat eine Katze?

Katze am kuscheln

Eine Katze, die ungefähr fünf Kilogramm wiegt, hat circa 73,1 Millionen Haare – ziemlich viel. Also Obacht bzw. Vorsicht beim Fellwechsel eines Stubentigers.

Katzen ohne Stammbaum

Seitdem sich die erste hungrige Katze vorsichtig dem Lagerfeuer des Menschen genähert hat, hat sich zwischen beiden eine tolerante und oft liebevolle Beziehung entwickelt, während Katze und Mensch einander durch die verschiedenen Kaitel der Geschichte begleiten. Ohne Katze scheint kein Heim vollständig, sie es nun ein verwöhnter Perser oder ein schlichtweg ehemaliger Herumtreiber.

Alle Katzen brauchen im Wesentlichen die gleiche Pflege – eine gute, ausgewogene Ernährung, eine warme Schlafstätte, sorgfältige Beachtung der nötigen Impfprogramme und Bekämpfung von Parasiten, außerdem eine gute gegenseitige Beziehung zwischen Katze und Mensch, so dass beide vom Miteinander am Kamin profitieren können. Auch Katzen ohne Stammbaum eignen sich hervorragend als Haustiere, wenn man sie von klein auf richtig behandelt.

Der Charakter der Katze wird weitgehend in dem aufnahemfähigen Alter, das mit etwa fünf Wochen beginnt, geformt. Kätzchen, die von klein auf einer leichten Stress-Situation unterworfen werden, indem sie jeden Tag für ein Weilchen aufgenommen und untersucht werden, entwickeln ihr volles Gehirnpotenzial. Wenn man dann etwa von der siebten bis achten Woche ab mit ihnen spielt und sichmit ihnen beschäftigt, werden aus ihnen liebevolle und auf den Menschen eingestellte Geschöpfe. Es ist daher schwierig, Junge von feilebenden und Wildkatzen zu zähmen, denn obwohl man sie ans Haus gewöhnen kann, scheint immer ein irrationaler Zug zu bleiben; sie sind schwer an Fremde zu gewöhnen und während der Ferien fast unmöglich in Pension zu geben. Das trifft allerdings auch für einige Rassekatzen zu, und es ist sehr interessant, ihre Entstehungsgeschichte zurück zu verfolgen. Gewöhnlich erweist es sich, dass ihr Züchter ein Anhänger der „Nichteinmischungstheorie“ bei der Aufzucht von Jungtieren ist und sie vom häuslichen Alltag ganz abgeschlossen gehalten hat.

Hauskatzen gibt es in jeder Form, Größe und Farbe; meist sind sie kurzhaarig, doch es finden sich auch einige mit mittellangem Haarkleid. In den meisten ländlichen Gegenden bildet sich eine typische einheimische Kateznbevölkerung heraus, so findet man zum Beispiel oft Dörfer, in denen die meisten Katzen blau und weiß sind, oder auch Schildpatt. In Gegenden, wo vor langer Zeit einmal ein Siamesenkater herumstreunen durfte, machen sich diese Gene bemerkbar und es finden sich Katzen mit siamesischer Musterung in allen möglichen Formen, manche flauschig, sogar schwanzlose Exemplare kommen vor. Mehr und mehr Leute gehen dazu über , ihren Katzen im Haus zu behalten.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*