Wie viele Zähne hat eine Katze?

Katze gähnt auf Couch

Eine interessante Frage, denn Hund, Katze und Pferd unterscheiden sich in der Anzahl ihrer Zähne. Aber nicht nur die Anzahl ist verschieden, sondern auch die Form der einzelnen Zähne entscheidet sich je nach Tierart.

Zähne einer Katze – Vielfältige Aufgaben

Das hängt natürlich mit den Aufgaben des Gebisses zusammen. In erster Linie dienen die Zähne der Aufnahme und Zerkleinerung der Nahrung. Aber das ist nicht alles. Katzenmütter transportieren zum Beispiel mit einem vorsichtigen Griff ihrer Zähne ihre Katzen-kitten, wenn es nötig ist.

Die Art der Nahrung entscheidet

Die Anzahl der Zähne unterscheidet sich zuerst darin, ob das Tier ein Pflanzen- oder Fleischfresser ist. Die Katze ist ein Fleischfresser. Deshalb hat sie Eckzähne, die Pflanzenfresser nicht brauchen. Mit diesen Eckzähnen kann sie ihre Jagdbeute wie zum Beispiel Mäuse präzise töten. Danach kann mit diesen Zähnen die Beute zerrissen werden. Aber sie dienen auch der Verteidigung und, wie oben schon erwähnt, dem Tragen der Katzenbabys.

Das Katzengebiss entwickelt sich

Doch zunächst, als Katzenbaby, ist die Katze ganz ohne Zähne. Erst im Alter von etwa zwei Wochen brechen die Schneidezähne durch das Zahnfleisch. Die Bildung des Milchgebiss beginnt. Sind die Schneidezähne ausgebildet, stoßen die Eckzähne durch. Mit drei bis spätestens sechs Wochen brechen dann die vorderen Backzähne durch. Nun ist das Milchgebiss vollständig. Die hinteren Backenzähne sind nicht vorhanden. Die junge Katze hat jetzt 28 sehr helle Zähne.

Mit etwa drei Monaten beginnt das dauerhafte Gebiss der erwachsenen Katze durchzubrechen. Die einzelnen Zähne stoßen durch das Zahnfleisch, verdrängen die Milchzähne von ihrem Platz, die deshalb schließlich ausfallen.

Mit durchschnittlich sechs Monaten ist das dauerhafte Gebiss der Katze in der Regel vollständig. Jetzt sind auch die hinteren Backenzähne vorhanden. Das vollständige Gebiss einer erwachsenen Katze besteht aus dreißig Zähnen.

Unterschiedliche Funktionen der einzelnen Zähne

Wie bei allen Tierarten haben die Zähne der Katzen zur genauen Bestimmung wissenschaftliche Namen. Bei der zahnärztlichen Untersuchung wird der Kiefer zunächst in Ober- und Unterkiefer und dann in Viertel eingeteilt.

So hat die Katze insgesamt in Ober- und Unterkiefer vier Eckzähne, wissenschaftlich Canini, die wie schon erwähnt zum Zerreißen der Beute gut geeignet sind.

Vordere Backenzähne oder Prämolaren hat die Katze im Oberkiefer sechs und im Unterkiefer vier. Sie sind sehr spitz, denn sie dienen zum Zerschneiden von Fleischstücken. Katzen Zerkauen ihre Beute nicht. Erwachsenen Katzen haben zusätzlich vier Backenzähne oder Molaren.

Katzen haben insgesamt zwölf Schneidezähne oder Inzisivi. Sie sind im Ober- und Unterkiefer jeweils wie in einer Reihe nebeneinander angeordnet, so dass sie mit ihnen Fleischhappen aufnehmen kann, Knochen abnagen kann oder Federn von erbeuteten Vögeln ausrupfen kann. Auch zur Fellpflege sind die Schneidezähne hilfreich.

So ein Katzengebiss ist also viel interessanter als man zunächst vermuten würde, und leicht unterschätzt man die vielen Aufgaben der Zähne.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*